Kratzwunden

Kratzwunden

Eine Kratzwunde wird häufig durch Tierkrallen verursacht – z. B. wenn eine Katze ihre Krallen ausfährt und kratzt. Die Infektionsgefahr ist aufgrund der Keimbelastung erhöht – Sie sollten daher den Impfschutz gegenüber Tetanus überprüfen lassen.

Kratzwunde: Steckbrief

Ursachen

  • Tierkrallen (z. B. Katzen-Krallen)
  • Fingernägel

Charakteristika:

  • Oberflächliche Risswunde
  • Zerrissene Wundränder (ähnlich wie bei einer Risswunde)

Risiken/ Infektionsgefahr

  • Erhöhte Infektionsgefahr (z. B. Katzenkratzkrankheit)

Erste Hilfe bei Kratzwunden

  • Kratzwunde mit klarem Wasser (Trinkwasserqualität!) reinigen
  • Kratzwunde desinfizieren und trocknen lassen
  • Wundgel auftragen
  • Wunde abdecken
Post it
Wundgel bei Kratzwunden – worauf kommt es an?

Nach der Desinfektion der Kratzwunde ist das Auftragen eines geeigneten Wundgels wichtig. Wer hier auf geeignete Präparate aus der Apotheke zurückgreift, kann die Wundheilung gezielt unterstützen und das Infektionsrisiko reduzieren. Als besonders geeignet haben sich Präparate erwiesen, die dem Prinzip der feuchten Wundheilung folgen, also eine Wundheilung ohne Kruste ermöglichen.

Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren:
zurück nach oben
Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.