Erste Hilfe bei Verbrennungen

Erste Hilfe bei Verbrennungen Sofortiges Kühlen ist bei Verbrennungen wichtig.

Leichte, oberflächliche Verbrennungen lassen sich mit geeigneten Sofort-Maßnahmen und kühlenden Gelen aus der Apotheke gut behandeln. In den meisten Fällen hat Kühlung als Erste Hilfe bei Verbrennungen tatsächlich oberste Priorität. Grundsätzlich gilt: Je schneller Sie handeln, desto besser!

Was tun bei Verbrennungen?

Bei leichten, oberflächlichen Verbrennungen (ohne Brandblasen) haben sich folgende Sofort-Maßnahmen bewährt:

  • Sofortiges Kühlen
    Halten Sie den betroffenen Bereich unter kaltes Leitungswasser (ca. 20 Grad für ca. 20 Minuten). Denn solange das Gewebe über 52 Grad heiß ist, wird es weiter geschädigt.
    Ganz wichtig dabei: Verzichten Sie auf eisgekühltes Wasser oder Eiswürfel – so könnten Sie das Gewebe zusätzlich schädigen.
  • Kühlendes Brand-Gel aus der Apotheke
    Tragen Sie auf kleineren Wunden ein kühlendes Brand-und Wundgel auf.
    Tipp: Bewahren Sie ein Brandgel immer griffbereit in der Hausapotheke auf.
    Lesen Sie hier mehr zum Thema Hilfe aus der Apotheke bei Verbrennungen
  • Abdecken Decken Sie die Verbrennung durch steriles Verbandmaterial ab. Auch hier sollte die Hausapotheke entsprechend ausgestattet sein – lassen Sie sich dazu von Ihrem Apotheker beraten.
Wichtig: Verwenden Sie bei Verbrennungen keine Hausmittel wie Mehl oder Öl und öffnen Sie keine Brandblasen.
Wichtig: Verbrennungen bei Kleinkindern und Säuglingen erfordern grundsätzlich einen Arztbesuch!

Wichtige Hinweise zum Thema „Erste Hilfe bei Verbrennungen“ (großflächig)

Bitte beachten Sie auch folgende, wichtige Hinweise, wenn es um großflächigere Verbrennungen geht:

  • Rufen Sie sofort den Rettungsdienst
  • Löschen Sie einen Kleiderbrand mit Wasser oder ersticken Sie den Brand mit einer Decke
  • Wenn die Kleidung nicht haftet, sollte diese anschließend entfernt werden.
  • Bei Verbrühungen (durch heißes Wasser/ Wasserdampf) sollte die Kleidung grundsätzlich entfernt werden
  • Bei großflächigen Verbrennungen sollte nicht gekühlt werden – der Notarzt verwendet eine Rettungsdecke. Der Grund: Die verbrannte Haut hat ihre isolierende Funktion verloren, es droht eine lebensbedrohliche Unterkühlung
  • Verwenden Sie keine Hausmittel wie Öle, Puder o.ä.
  • Beruhigen Sie den Verletzen, halten Sie ihn warm und lassen Sie ihn nicht alleine

Lassen Sie sich zum Thema „Erste Hilfe bei Verbrennungen“ auch von Ihrem Arzt oder Apotheker aufklären. So wissen Sie, wie Sie im Fall des Falles richtig handeln.

Das könnte Sie auch interessieren:
zurück nach oben
Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.