Verbrennungen bei Kindern vorbeugen

Gefahrenzone Herd entschärfen
1 / 5

Gefahrenzone Herd entschärfen

Gerade in der Küche ist die Gefahr groß, dass sich Kinder verbrennen oder an heißen Flüssigkeiten verbrühen. So beugen Sie vor:

  • Stellen Sie Kochtöpfe möglichst außer Reichweite (hintere Herdplatte)
  • Drehen Sie die Stiele von Pfannen nach innen, so dass diese für das Kind nicht erreichbar sind
  • Sichern Sie Ihren Herd durch ein Herdschutzgitter und eine Schalterabdeckung

Ebenfalls wichtig: Platzieren Sie auch Toaster, Waffeleisen & Co. außer Reichweite des Kindes und achten Sie darauf, dass keine Kabel herunterhängen.

Kannen & Co. – Verbrühungen vermeiden
2 / 5

Kannen & Co. – Verbrühungen vermeiden

Grundsätzlich gilt: Wenn Kinder am Tisch sitzen, sollten Kaffeekannen, Teekannen und „Stövchen“ außer Reichweite stehen. Stellen Sie auch Tassen und Suppenteller nicht direkt an den Tischrand.

Ganz wichtig: Verwenden Sie keine herunterhängenden Tischdecken, wenn Kleinkinder im Haus sind.

Noch ein Tipp: Beim Stillen sollten Sie keine heißen Getränke zu sich nehmen! Schon eine einzige Tasse eines heißen Getränks kann bis zu 30 Prozent der Körperoberfläche eins Säuglings schädigen.

Feuerzeuge & Co. nicht herumliegen lassen
3 / 5

Feuerzeuge & Co. nicht herumliegen lassen

Kinder lieben das Spiel mit dem Feuer – im wahrsten Sinne des Wortes. Daher gilt: Lassen Sie Feuerzeuge und Streichhölzer nicht einfach herumliegen, sondern verwahren Sie diese an einem sicheren Ort. Wenn Sie zusätzlich auf Nummer sicher gehen wollen, verwenden Sie Feuerzeuge mit Kindersicherung.

Ebenfalls wichtig: Lassen Sie Kinder bei Kerzen, Kaminfeuer oder auch in der Nähe eines Bügeleisens nicht unbeaufsichtigt.

In der Badewanne: Wassertemperatur prüfen
4 / 5

In der Badewanne: Wassertemperatur prüfen

Bevor Ihr Kind badet, sollten Sie immer die Wassertemperatur mit dem Unterarm oder auch mit einem Thermometer prüfen. Die Temperatur sollte maximal 45 Grad betragen, da sonst Verbrühungsgefahr besteht. Die ideale Bade-Temperatur für Kinder liegt übrigens bei rund 37 Grad.

Extra-Tipp: Ein Thermostat verhindert, dass zu heißes Wasser einläuft. Somit besteht ein besonders effektiver Schutz vor Verbrühungen.

Klären Sie Ihr Kind über mögliche Gefahren auf
5 / 5

Klären Sie Ihr Kind über mögliche Gefahren auf

Nicht zuletzt gilt: Sprechen Sie mit Ihrem Kind und klären Sie es über mögliche Gefahren von Feuer auf. Hilfreich können hier auch entsprechende (Bilder-)Bücher, (Online-)Spiele oder Lieder sein. Ihr Kind muss lernen: Feuer kann gefährlich werden.

Extra-Tipp: Für den Fall des Falles sollten Sie die Nummer der Feuerwehr immer sichtbar in der Nähe des Telefons aufbewahren.

Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.